• Evangelistisch

    Wieviele Punkte hast du?

    Im Film “6000 Punkte für den Himmel” geht es um das Schicksal von Herrn Weber. Er stirbt – und erwacht im Vorraum des Himmels. Nun soll aber geprüft werden, was mit ihm weiter geschehen soll. War er gut genug, um Einlass in den Himmel zu erhalten? In der Tat muss er feststellen, dass sein Leben im Lichte Gottes nun doch nicht so vielversprechend war, wie er es sich erhofft hatte. Schlussendlich muss er sich damit abfinden, dass er es eben doch nicht in den Himmel geschafft hat mit seinen Taten. Die Himmelstüre blieb ihm verschlossen… Doch es war alles “nur” ein Traum. Wirklich? Wie sieht es in Wirklichkeit aus? Ist…

  • Evangelistisch

    Nur fünf Minuten

    Lieber Leser, schenke mir nur fünf Minuten, denn ich muss Dir die wichtigeste Sache der Welt sagen. Hörst Du, wie es auf der Welt zugeht? Überschwemmungen, Erdbeben, Hungersnöte, Kriege, darunter der erste und der zweite Weltkrieg. Beinahe 80 Mio. Tote allein durch diese beiden Kriege! Eine wahrhaft düstere Zeit, wenn man dann auch noch bedenkt, dass die Tiere des Meeres und die Wälder auch nicht besser dran sind, auch sie sterben langsam. Dann wären da auch noch die zwischenmenschlichen Beziehungen; die Menschen haben zunehmends mehr Probleme zusammenzuleben. Die Scheidungsraten sind enorm. Doch wie wollen wir leben ohne intakte Beziehungen? Auf jeden Fall merken wir, dass es nicht so weitergehen kann.…

  • Evangelistisch

    Gott bleibt derselbe

    Jesus Christus gestern und heute und derselbe auch in Ewigkeit. Hebräer 13, 8 Wie froh kann man sein, dass die Eigenschaften oder der Charakter Gottes sich nicht verändern. Im Gegensatz zur heutigen schnellebigen Welt, wo viele Dinge nur kurz Bestand haben. Trends kommen und gehen, einige bleiben länger, andere verschwinden nach kurzer Zeit wieder. Alle gute Gabe und alle vollkommene Gabe kommt von oben herab, von dem Vater des Lichts, bei dem keine Veränderung ist noch Wechsel von Licht und Finsternis. Jakobus 1, 17 Die Angebote heutzutage sind derart vielfältig, sodass man sich manchmal kaum mehr entscheiden kann, woran man eigentlich festhalten will. Doch in Gott gibt es ein Fundament, welches die Zeit überdauert.…

  • Evangelistisch

    Die aufgeräumte Stube

    Ist es nicht schön, eine aufgeräumte Stube zu haben? Alles ist an seinem Platz. Du hast dich gemütlich eingerichtet. Du denkst, dass es sich so gut leben lässt. Während du so denkst, öffnet sich langsam die Tür, und Selbstzufriedenheit kommt leise in den Raum. Sich macht sich so breit, als wolle sie deine ganze Stube für sich allein beanspruchen. Ein bisschen empört betrachtest du das Geschehen, bemerkst aber nebenbei, dass die Türe noch offen ist. Doch bevor du die Türe schliessen kannst, steht schon der zweite ungebetene Gast in deiner Stube. Leicht lässt sich sein Name an seinem Blick erkennen. Das muss der Neid sein. Er gibt sich natürlich nicht…

  • Evangelistisch

    Die wahre Freiheit

    Es ist eine tiefe Sehnsucht, frei zu sein. Doch was ist eigentlich Freiheit? Sie kann durchaus für verschiedene Menschen unterschiedliche Bedeutungen haben. Freiheit von Unterdrückung und äusserer Gefangenschaft Ein zehnjähriger Kindersoldat stellt sich unter Freiheit wohl einen gewaltfreien Ort vor. Einen Ort, an dem er zu keinen Gräueltaten gezwungen werden kann und nicht täglich um sein Leben fürchten muss. Und was ist mit dem 15-jährigen Mädchen, das von ihren verzweifelten Eltern an einen Menschenhändler verkauft wurde und jetzt zur Prostitution gezwungen wird und täglich Gewalt über sich ergehen lassen muss? Was stellt sie sich wohl unter Freiheit vor? Was bedeutet Freiheit für den Mann, der wegen Mordes verurteilt wurde und…

  • Evangelistisch,  Soziales

    Gespart für das Wohlergehen seiner Feinde

    In der Stadt Marseilles lebte einst ein alter Mann, der, trotzdem er ein fleißiger, strebsamer Mann war, dennoch sehr ärmlich und einfach lebte. So kam es denn, dass man ihn für einen reichen Geizhals hielt, und so oft er sich in der Öffentlichkeit sehen ließ, wurde er von vielen Leuten der ärmeren Klasse verhöhnt und beworfen. Schließlich starb dieser verachtete Mann und in folgender Weise häufte er feurige Kohlen auf seine Peiniger. In seinem Testament stand geschrieben: “Seit meiner Kindheit habe ich beobachtet, dass die Armen von Marseilles sehr unter Mangel an Wasser zu leiden haben, da sie dasselbe sehr teuer bezahlen müssen. Ich habe mit Freuden mein ganzes Leben…

  • Evangelistisch,  Soziales

    Teilen hilft die Welt zu heilen

    Unzählige Rezepte, zum Wohl unserer Welt werden heute angepriesen. Einige bewerben erprobte und bewährte Methoden. Andere begnügen sich damit, ihre Theorien als Heilmittel zu verkaufen. Die meisten Dinge, welche die Welt tatsächlich etwas besser gemacht haben, haben dabei etwas gemeinsam. Sie bauen darauf, das Gute mit anderen zu teilen. Das Teilen hat auf vielen Ebenen eine Wirkung Ganz naheliegend ist es natürlich, materielle Dinge zu teilen. Das kann darin bestehen, Geld für eine gute Sache zu spenden oder damit einen bedürftigen Bekannten zu unterstützen. Jemand kann sein geräumiges Haus anbieten, damit mittellose Familien günstig Ferien machen können. Dem Nachbarn können Werkzeuge geliehen werden oder den Minibus kostenlos der Kirche zur…