Evangelistisch

Die wahre Freiheit

Es ist eine tiefe Sehnsucht, frei zu sein. Doch was ist eigentlich Freiheit? Sie kann durchaus für verschiedene Menschen unterschiedliche Bedeutungen haben.

Freiheit von Unterdrückung und äusserer Gefangenschaft

Ein zehnjähriger Kindersoldat stellt sich unter Freiheit wohl einen gewaltfreien Ort vor. Einen Ort, an dem er zu keinen Gräueltaten gezwungen werden kann und nicht täglich um sein Leben fürchten muss. Und was ist mit dem 15-jährigen Mädchen, das von ihren verzweifelten Eltern an einen Menschenhändler verkauft wurde und jetzt zur Prostitution gezwungen wird und täglich Gewalt über sich ergehen lassen muss? Was stellt sie sich wohl unter Freiheit vor? Was bedeutet Freiheit für den Mann, der wegen Mordes verurteilt wurde und jetzt zwanzig Jahre im Gefängnis absitzen muss? Und welche Freiheit erträumt sich ein Jugendlicher, der seit fünf Jahren einfach nicht von den Drogen loskommen kann?

Millionen von Menschen auf dieser Welt sind durch äussere Umstände ihrer Freiheit beraubt. Das Elend, welchem diese Leute ausgesetzt sind, ist für die meisten Westeuropäer nur sehr schwer nachvollziehbar. Was sie brauchen ist Befreiung von ihren Unterdrückern und Peinigern. Für jemanden, der täglich durch Gewalt zu schrecklichen Dingen gezwungen wird, hat Freiheit nur einen Ausdruck: Frei sein von den Unterdrückern.

Innere Freiheit

Doch was ist eigentlich mit den Peinigern? Während sich viele mit den Opfern zu solidarisieren versuchen, werden die Peiniger normalerweise einfach als Monster betrachtet. Doch was hat einen Mann bewegt, junge Frauen zu rauben, sie unter Drogen zu setzen, zur Prostitution zu zwingen und sie am Ende des Tages abzuschlagen? Es ist kaum vorstellbar, dass dieses Verhalten die Erfüllung eines Traumes aus der Kindheit ist. Es müssen Dinge in seinem Leben geschehen sein, die ihn unfähig machten, Mitleid zu empfinden. Sein Gewissen ist längst schon abgestumpft und echte Freude ist ihm fremd. Auch der Peiniger ist ein Gefangener, ein Gefangener seiner schlechten Triebe.

Heute wird der freie Wille sehr hoch bewertet. Doch wie frei ist unser Wille wirklich? Ist der Peiniger wirklich frei, sich für jede beliebige Handlung zu entscheiden? Oder wird er von einer bösen inneren Macht zu Handlungen getrieben, die er zutiefst in seinem Herzen als falsch erkennt? Wenn unser Wille wirklich frei ist, weshalb versuchen unzählige Menschen vergeblich, ihre schlechten Gewohnheiten in den Griff zu kriegen?

Menschen sehnen sich nach Freiheit. Während viele von äusserer Freiheit träumen, wünschen sich andere, von eigenen Schwächen und inneren Zwängen frei zu werden.

Echte Freiheit

Jesus sagte: „Wenn euch nun der Sohn frei macht, dann seid ihr wirklich frei.“

Viele wünschen sich, dass Jesus ihre Umstände verändert, damit sie echte Freiheit geniessen können. Doch er meinte mit Freiheit etwas anderes: Jesus macht Menschen frei von der negativen Kraft, welche in ihnen wirkt. Die Bibel nennt diese Kraft Sünde. Sie ist eine Macht, der die Menschen in unterschiedlichem Ausmass ausgeliefert sind. Indem Jesus uns von dieser Macht befreit, gibt er uns die Freiheit, uns für das Gute zu entscheiden. Und dieses Gute besteht darin, echte Freiheit zu verbreiten.

Wer Freiheit empfangen hat, wird Freiheit verbreiten

Wer durch Jesus innere Freiheit gefunden hat, wird sich für diese Freiheit einsetzen. Sie ist das höchste Gut, welches wir haben können und will in jedem Bereich des Lebens Gestalt gewinnen. Wer die Freiheit von Jesus empfangen hat, wird sich um die Unfreien kümmern. Das kann geschehen, indem junge Prostituierte oder Kindersoldaten aus ihrer äusseren Gefangenschaft geführt werden oder dem Peiniger den Weg zu echter innerer Freiheit gewiesen werden.

Ein Mensch, der echte Freiheit empfangen hat, wird mit Jesus sagen (Jesaja 61,1): „Der Geist des Herrn ruht auf mir, weil er mich berufen hat. Er hat mich gesandt, den Armen die frohe Botschaft zu bringen und die Verzweifelten zu trösten. Ich rufe Freiheit aus für die Gefangenen, ihre Fesseln werden nun gelöst und die Kerkertüren geöffnet.“