• Evangelistisch

    Die wahre Freiheit

    Es ist eine tiefe Sehnsucht, frei zu sein. Doch was ist eigentlich Freiheit? Sie kann durchaus für verschiedene Menschen unterschiedliche Bedeutungen haben. Freiheit von Unterdrückung und äusserer Gefangenschaft Ein zehnjähriger Kindersoldat stellt sich unter Freiheit wohl einen gewaltfreien Ort vor. Einen Ort, an dem er zu keinen Gräueltaten gezwungen werden kann und nicht täglich um sein Leben fürchten muss. Und was ist mit dem 15-jährigen Mädchen, das von ihren verzweifelten Eltern an einen Menschenhändler verkauft wurde und jetzt zur Prostitution gezwungen wird und täglich Gewalt über sich ergehen lassen muss? Was stellt sie sich wohl unter Freiheit vor? Was bedeutet Freiheit für den Mann, der wegen Mordes verurteilt wurde und…

  • Evangelistisch,  Soziales

    Gespart für das Wohlergehen seiner Feinde

    In der Stadt Marseilles lebte einst ein alter Mann, der, trotzdem er ein fleißiger, strebsamer Mann war, dennoch sehr ärmlich und einfach lebte. So kam es denn, dass man ihn für einen reichen Geizhals hielt, und so oft er sich in der Öffentlichkeit sehen ließ, wurde er von vielen Leuten der ärmeren Klasse verhöhnt und beworfen. Schließlich starb dieser verachtete Mann und in folgender Weise häufte er feurige Kohlen auf seine Peiniger. In seinem Testament stand geschrieben: “Seit meiner Kindheit habe ich beobachtet, dass die Armen von Marseilles sehr unter Mangel an Wasser zu leiden haben, da sie dasselbe sehr teuer bezahlen müssen. Ich habe mit Freuden mein ganzes Leben…

  • Evangelistisch,  Soziales

    Teilen hilft die Welt zu heilen

    Unzählige Rezepte, zum Wohl unserer Welt werden heute angepriesen. Einige bewerben erprobte und bewährte Methoden. Andere begnügen sich damit, ihre Theorien als Heilmittel zu verkaufen. Die meisten Dinge, welche die Welt tatsächlich etwas besser gemacht haben, haben dabei etwas gemeinsam. Sie bauen darauf, das Gute mit anderen zu teilen. Das Teilen hat auf vielen Ebenen eine Wirkung Ganz naheliegend ist es natürlich, materielle Dinge zu teilen. Das kann darin bestehen, Geld für eine gute Sache zu spenden oder damit einen bedürftigen Bekannten zu unterstützen. Jemand kann sein geräumiges Haus anbieten, damit mittellose Familien günstig Ferien machen können. Dem Nachbarn können Werkzeuge geliehen werden oder den Minibus kostenlos der Kirche zur…

  • Evangelistisch

    Der grösste Narr

    Es gibt eine alte Geschichte von einem König, der sich nach der Sitte der Zeit einen Hofnarren hielt. Diese Narren hatten das Recht, den Königen und Fürsten die Wahrheit zu sagen, auch wenn sie bitter war. War sie zu bitter, dann hieß es einfach: “Er ist halt ein Narr!” Eines Tages schenkte der König dem Narren einen silbernen Narrenstab mit goldenen Glöckchen daran und sagte: “Du bist gewiss der grösste Narr, den es gibt. Solltest Du einmal einen treffen, der noch närrischer ist als du, dann gib ihm diesen Stab weiter.” Jahrelang trug der Narr diesen Stab – bis zu dem Tag, an dem er erfuhr: “Der König liegt im…